Die Orchestermusiker, 1872

Das Bild befand sich bereits zwei Jahre im Besitz eines Freundes, als Degas es noch einmal zurückhaben wollte, um eine gravierende Änderung vorzunehmen. Er verschmälerte es seitlich um je rund 5 cm und fügte dann oben ein etwa 20 cm breites neues Stück an. Was änderte er damit? Es ist ein völlig anderes Bild entstanden.

Degas verstärkte den Gegensatz zwischen den hellen Farbtönen der Tänzerinnen auf der Bühne und den schwarzen Rücken der Orchestermusiker. Zugleich schuf er eine Doppelperspektive und öffnete das Gemälde für weitere Gegensätze: Vordergrund und Hintergrund, Hinterköpfe und Gesichter, ältere Männer und junge Frauen. Auch im Malstil sind die zwei Welten getrennt – sorgfältig der Vordergrund, sehr skizzenhaft das Geschehen auf der Bühne. Doch letztlich ist es eine Welt: die Welt der Pariser Künstler. Sichtbar wird der Entertainment-Betrieb, in dem auch jenseits der Bühne professionell und konzentriert zum Vergnügen des Publikums gearbeitet wird. Degas hat rund zweihundert Bilder zum Thema Ballett gemalt – rund achtzig Prozent handeln vom Geschehen hinter den Kulissen. Dieses Bild gehört zu den wenigen Beispielen, bei denen er beides miteinander vereint – was die Zuschauer auf der Bühne zu sehen gewohnt sind und was ihnen normalerweise verborgen bleibt.


überarbeitet 1874–1876
Öl auf Leinwand
69 × 49 cm
Inv.-Nr. SG 237

Digitale Sammlung

Wandbild bestellen