Faust und Mephisto auf dem Blocksberg, 1826/27

Diese Pinselzeichnung ist die Vorstudie für eine der 17 Lithografien, die der junge Delacroix als Illustrationen zu Goethes Faust in einer französischen Ausgabe erarbeitete.

Die Szene zeigt den Beginn der Walpurgisnacht. Faust und Mephisto erklimmen nachts den Brocken, um zum Hexensabbat zu gelangen. Delacroix hatte den Faust-Stoff 1825 durch einen Londoner Theaterbesuch kennengelernt. Mit seinem raschen, beinahe rohen Pinselstrich betont der Künstler die innere Aufregung und die Dramatik des Geschehens. Auffallend ist Mephistos exaltierte Körpersprache wie auch die dialogisch wirkende Zuwendung der beiden Figuren. Übrigens sah Goethe einige der Lithografien Delacroix’ noch vor der Veröffentlichung und äußerte sich lobend.

Weitere umfangreiche Informationen zum Werk, darunter Texte, Audiodateien oder Webfilme, finden Sie in unserer Digitalen Sammlung.

Foto: Städel Museum – U. Edelmann – ARTOTHEK


Pinsel, grau und schwarz über Bleistift auf Velin
245 × 185 mm
Inv.-Nr. 16758