Nach dem Mittagessen (La fin du déjeuner), 1879

Dieses Gemälde gehört in die erste impressionistische Phase von Renoir. Es zeigt eine Szene im Garten des Cabaret Olivier auf dem Montmartre. Die Dame im hellen Kleid ist die Schauspielerin Ellen Andrée, die andere wahrscheinlich Renoirs Lieblingsmodell Marguerite Legrand; der Mann ist Renoirs Bruder Edmond. Renoir hat die Farben in sehr dünnen Schichten transparent übereinandergesetzt. So entsteht ein fast endloser, trotzdem nicht bunt wirkender Kosmos an Farbnuancen. Viele Stellen – achten Sie zum Beispiel auf die Hauttöne in den Gesichtern – schillern wie Emaille. Typisch für Renoirs Malerei in dieser Phase ist das Verwischen und Auflösen der Konturen.

So hält Renoir die angenehme Seite des Pariser Alltags fest. Zwei schöne junge Frauen, ein sorglos entspannter Mann, dicht zusammengefügt in geselliger Freundschaft – hier ist das Leben heiter, kultiviert und problemlos. Aber wie lange? Der flirrendste Punkt, auf den sich alle Augen zu richten scheinen, ist die rot aufglühende Spitze der Zigarette. An dieser Stelle kommt die Zeit ins Bild – die ungetrübte Szene ist nur ein Moment, der vergehen wird. So ist das Bild auch eine Hommage an das vergängliche Glück.

Foto: Städel Museum – U. Edelmann – ARTOTHEK


Öl auf Leinwand
100,5 × 81,3 cm
Inv.-Nr. SG 176

Digitale Sammlung

Wandbild bestellen