RHEINISCHER MEISTER (TÄTIG UM 1330)

Altenberger Altar

Mischtechnik auf Tannenholz
Inv. Nr. SG 358-361

zur  Biographie

153.5 x 119 cm (jeder Flügel)

linker Flügel: Verkündigung, Heimsuchung, Geburt Christi, Anbetung der Könige; rechter Flügel: Hl. Michael, Marienkrönung, Hl. Elisabeth, Marientod

Die Flügel des Altarretabels aus dem Prämonstratenserinnen-Stift Altenberg bei Wetzlar gehörten zu einem Schrein, in dessen Mitte sich eine Skulptur der Madonna mit Kind befand. Auf sie richtete sich ursprünglich die Anbetung der heiligen Drei Könige innen auf dem linken Flügel, die zur Mitte hin niederknien. Gegenüber auf dem rechten Flügel ist hinter der hl. Elisabeth von Thüringen, die einen Bettler bekleidet, eine Nonne dargestellt. Bei ihr könnte es sich entweder um die Stifterin oder um Elisabeths Tochter Gertrud handeln, die Äbtissin des Klosters war. Die elegante Flächigkeit der Gewandfiguren mit überschlank proportionierten Gliedmaßen kennzeichnet den hochgotischen Stil zu Beginn des 14. Jahrhunderts.

12345  Bewertung: (5.00)

Pascal sagte:
Es freut mich besonders, dass dieser Altar aus Hessen Kommt, aus der Nähe von Wetzlar, um genau zu sein. Beeindruckend ist der weiche Linienfluss und die Schattierung der Gewänder.
Geschrieben um: 17.10.2008 00:10
Kommentare zu diesem Werk zeigen

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.