STEFAN LOCHNER

Altarflügel mit den Apostelmartyrien

Mischtechnik auf Nussbaumholz
Inv. Nr. 821 - 832

40 × 40 cm

zur  Biographie

linker Flügel: Martyrien der Hll. Petrus, Paulus, Andreas, Johannes Ev., Jakobus d.Ä., Bartholomäus

rechter Flügel: Martyrien der Hll. Thomas, Philippus, Jakobus d.J., Matthäus, Simon und Judas,
Matthias

 

Lochner ist der bedeutendste Kölner Maler des 15. Jahrhunderts. Die Altarflügel stammen aus der Kirche St. Laurenz in Köln; ihre später abgetrennten Außenseiten befinden sich heute in der Münchner Alten Pinakothek. Wahrscheinlich ergänzten die Münchener und Frankfurter Bilder ursprünglich als Seitenflügel Lochners berühmtes Weltgericht im Kölner Wallraf-Richartz-Museum. In den Szenen kommt Lochners geniale Bildregie ebenso zum Tragen wie sein detailbeflissener Realismus, der für die Martyrien auch schockierende Grausamkeit einschließt: Mit profunder Sachkenntnis schinden die Schergen den an eine Bank gefesselten Bartholomäus, während ihr Befehlshaber ein Gefäß bereithält, aus dem er Salz in die Wunden streuen wird.

12345  Bewertung: (3.50)

sagte:
Wie erschreckend grausam Religion doch sein kann...
Geschrieben um: 30.12.2008 16:46
Pascal sagte:
Die Detailgenauigkeit, die Freude am kleinkram und an der Farbe und die große Varianz an Gemetzel machen die Apostelmartyrien zum Kino des Mittelalters.
Geschrieben um: 17.10.2008 00:12
Kommentare zu diesem Werk zeigen

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.