BRAUNSCHWEIGER MONOGRAMMIST (TÄTIG IM 2. VIERTEL DES 16. JHTS. VERMUTLICH IN ANTWERPEN)

Bordellszene

Mischtechnik auf Eichenholz
Inv. Nr. 249

33 × 46 cm

zur  Biographie

Der nur unter seinem Notnamen „Braunschweiger Monogrammist“ bekannte Künstler ist der bedeutendste Vorläufer Pieter Bruegels d. Ä. Gerade seine genreartigen Bilder wirken vielfach wie spontane Momentaufnahmen des niederländischen Alltagslebens, sind aber bei näherem Hinsehen höchst kunstvoll komponiert. Das Frankfurter Bild brachte in seiner ursprünglichen, wohl im späteren 16. Jahrhundert partiell übermalten Fassung eine erstaunlich scharfe Kirchenkritik zum Ausdruck: Wo seither im Hintergrund links als Freier neben dem Bett einer Dirne ein Landsknecht steht, befand sich zuvor in gleicher Rolle ein Franziskanermönch. Seine Tonsur ist unter der Übermalung sogar mit bloßem Auge unschwer zu erkennen.
12345  Bewertung: ()

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.