BARTOLOMEO VENETO

Idealbildnis einer Kurtisane als Flora

um 1520

Mischtechnik auf Pappelholz
Inv. Nr. 1077

43.6 × 34.6 cm

zur  Biographie

Das traditionell als Bildnis von Lucrezia Borgia, der skandalumwitterten Tochter von Papst Alexander VI., betrachtete Bild zeigt tatsächlich eine unbekannte Dame, die sich in Gestalt der antiken Frühlingsgöttin Flora abbilden ließ. Dies erklärt nicht nur das Blumensträußchen in ihrer Rechten, sondern vor allem die phantastische Kostümierung mit Turban, Perücke und einer enthüllten Brust, die mit dem Bildnis einer ehrbaren (Ehe-)Frau unvereinbar gewesen wäre. Doch gerade gebildete Kurtisanen, die sich insbesondere im Venedig des 16. Jahrhunderts großer Popularität erfreuten, ließen sich gern in der erotischen Rolle der Flora abbilden.
12345  Bewertung: (3.00)

sagte:
Die Löckchen faszinieren mich immer wieder. Und der Kopfschmuck darüber ist zauberhaft!
Geschrieben um: 30.12.2008 16:45
Kommentare zu diesem Werk zeigen

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.