ALBRECHT DÜRER

Hiob auf dem Mist

um 1505

Mischtechnik auf Lindenholz
Inv. Nr. 890

96 × 51.5 cm

zur  Biographie

Zusammen mit der Darstellung zweier Musikanten (Köln, Wallraf-Richartz-Museum) bildete die oben beschnittene Tafel einst die im geschlossenen Zustand sichtbare Außenseite eines Altarretabels. Hiob, der im Alten Testament von Gott mit vielfachem Unglück geschlagen und auf die Probe gestellt wird, erduldet seine Prüfung auf dem Misthaufen sitzend, begleitet von seiner Frau und seinen Freunden. Letztere versuchen ihn mit Musik aufzuheitern, während die Gattin dem kranken Mann seltsamerweise einen Wasserguss verabreicht. Möglicherweise verbirgt sich dahinter eine Reminiszenz an das „Hiobsbad“ vor den Toren von Annaberg in Sachsen, für dessen Kapelle der Altar bestimmt gewesen sein könnte.

Weitere Werke

  • Bildnis einer jungen Frau Mehr
  • Christus am Ölberg Mehr
  • Der neue Chor von St. Gertrudis in Bergen op Zoom Mehr
  • Die Melancholie / Melancholia I Mehr
  • Nürnbergerin und Venezianerin Mehr
12345  Bewertung: ()

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.