JAN BRUEGHEL DER ÄLTERE

Die Verspottung der Latona

1601

Öl auf Eichenholz
Inv. Nr. 1113

36.7 × 55.3 cm

zur  Biographie

Der wegen seiner minutiösen Wiedergabe von Fauna und Flora auch „Blumen“- oder „Paradies- Brueghel“ genannte Künstler malte die „Verspottung der Latona“ im Jahre 1601, bald nach seiner Rückkehr aus Italien und seiner Etablierung als führender Maler in Antwerpen. Sein Thema ist eine Episode aus den „Metamorphosen“ des Ovid: Latona, eine der Geliebten des Zeus, wird von den erntenden Bauern daran gehindert, Wasser für sich und ihre Kinder aus einem Gewässer zu schöpfen. Sie verflucht die Bauern, die sich daraufhin in Frösche verwandeln. Brueghel weiß die Figuren und ihre Verwandlung ebenso lebendig zu schildern wie den schattigen Sumpf im Walde oder den fernen Landschaftsausblick.
12345  Bewertung: ()

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.