ABRAHAM MIGNON

Stillleben mit Herbstfrüchten

Öl auf Eichenholz
Inv. Nr. 121

34.9 × 44.8 cm

zur  Biographie

Mignons Früchtestücke reflektieren die Kunst des Utrechters Jan Davidsz. de Heem, bei dem er zeitweilig mitarbeitete. Auf der Ecke des Marmortischs versammelt er um einen venezianischen Deckelpokal und ein Flötenglas herum Kürbisse, Trauben, Pflaumen, Pfirsiche und Apfelsinenschnitze auf einem Zinnteller, ferner eine Esskastanie, Moos- und Brombeeren. Vor dem schwarzen Hintergrund hinterfängt herbstliches Weinlaub die Komposition. Typisch für Mignon sind die eleganten Schwünge des Pfirsichzweiges, der Ähren und der Brombeerranke, die das Gemälde wie eine barocke Kartuschenform nach rechts hin begrenzt. An Mignons Stil knüpft seine Schülerin Maria Sybilla Merian mit ihren naturkundlichen Illustrationen an.
12345  Bewertung: ()

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.