WILHELM LEIBL

Älterer Bauer und junges Mädchen
Das ungleiche Paar

1876/77

Öl auf Leinwand
Inv. Nr. 1340 (Eigentum Städelscher Museums-Verein e.V.)

79 × 62 cm

zur  Biographie

Für Wilhelm Leibl, den bedeutendsten Vertreter des malerischen Realismus in Deutschland, ist die individuelle Charakterisierung des Menschen beherrschendes Kunstziel. „Das ungleiche Paar“ entstand 1876/77 in Unterschondorf am Ammersee, wo der Künstler von 1875 bis 1877 lebte, nachdem er in Paris Gustave Courbet kennengelernt hatte. In einem knappen Bildausschnitt sind der Fischer Lenz und die Wirtshaustochter Therese porträtiert. Leibl konzentriert sich ganz auf den physiognomischen und gestischen Gegensatz zwischen dem alten Mann und der jungen Frau. Das Motiv des „ungleichen Paares“ steht in der Tradition altdeutscher Malerei, an die Leibl bewusst anknüpft.

12345  Bewertung: ()

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.