Größenvergleich

© VG Bild-Kunst, Bonn 2013

Artothek

GÜNTHER UECKER

Organische Struktur

1962

Nägel, Leinwand auf Holz
Inv. Nr. SG 1241

110 × 110 × 8 cm

zur  Biographie

Das Nagelrelief gehört in die Reihe von 12 sogenannten Organischen Strukturen aus dem Jahr 1962, die zum ersten Mal im Januar 1963 in der Düsseldorfer Galerie Schmela ausgestellt waren. In diesem Objekt überzieht die Benagelung das Bildfeld nicht mehr flächendeckend. Durch die differenzierte Verdichtung der Nägel - in unserem Fall in Form einer Spirale - erreicht der Künstler im Gegensatz zu der ursprünglichen Homogenität eine neue Dynamik, was durch die kompositorische Setzung auf dem Bildträger zusätzlich gesteigert wird. Uecker verzichtet hier auf die sonst einheitliche weiße Spritzung der Nägel, um deren Materialcharakter zu erhalten, der durch die differenziert aufgetragene, dunkle Hintergrundbemalung des benagelten Feldes noch gesteigert wird.
Das Entstehungsjahr der Frankfurter Arbeit markiert auch Ueckers aktivste Zeit innerhalb der ZERO-Gruppe um Otto Piene und Heinz Mack, wobei gerade die Frankfurter Arbeit Ueckers eigenständige, stark auf die Materialität bezogene Aussage unterstreicht.
12345  Bewertung: ()

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.