Größenvergleich

© VG Bild-Kunst, Bonn 2013

Artothek

JEAN DUBUFFET

Tapié - Grand Duc

1946

Mischtechnik
Inv. Nr. SG 1252

81 × 65 cm

zur  Biographie

Dubuffet, der zu den prominentesten Künstlern der französischen Nachkriegskunst zählt, prägte 1945 den Begriff „art brut“. Zu dieser „rohen“, von Geisteskranken inspirierten Kunst gehört das Porträt des Kunstkritikers Michel Tapié, mit dem Dubuffet eine unkonventionelle Bildnisreihe beginnt, die unter dem Titel steht: „Die Leute sind so viel schöner als sie glauben. Es lebe die wahre Gestalt.“ Man empfand seinerzeit die Porträts von zeitgenössischen Künstlern, Literaten und Intellektuellen als Beleidigung von deren Persönlichkeit. Dubuffet reicherte die Farben nicht nur mit unüblichen Materialien wie Gips und Teer an, sondern intensivierte auch noch den jeweiligen Makel der porträtierten Personen.

Weitere Werke

  • Le violoniste au chien / Der Violinspieler mit Hund Mehr
12345  Bewertung: (3.00)

johnsonLAB sagte:
Was machen eigentlich die Gugginger Künstler? Außer dem Herrn Dominik Bender von den Stadthirschen in Berlin macht da doch gerade keiner was, oder?!
Geschrieben um: 03.09.2009 23:45
Kommentare zu diesem Werk zeigen

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.