AUGUST MACKE

Walterchens Spielsachen

1912

Öl auf Leinwand
Inv. Nr. SG 1192

50 × 60 cm

zur  Biographie

Macke, der mit Wassily Kandinsky, Alfred Kubin und Franz Marc 1911 die expressionistische Künstlergemeinschaft „Der blaue Reiter“ begründete, malte 1912 dieses Gemälde von den Spielsachen seines 1910 geborenen Sohnes Walter, zwei Jahre bevor er im Ersten Weltkrieg fiel. Es gehört zu einer langen Reihe von Stillleben, die unter dem Einfluss von Matisse entstand. Die flächige, abstrahierende Behandlung der Bildformen und die Dominanz großer, schwarz konturierter Farbflächen führen zu einer plakativen Ornamentalisierung. Auffallend ist die Kombination von Bewegung und Ruhe: Während die vereinfacht dargestellten Gegenstände und Tiere regungslos verharren, sorgt die Farbe für Dynamik.

12345  Bewertung: (5.00)

Franky sagte:
Mein Lieblingsbild im Städel.
Die knalligen Farben und die einfache, plakative Darstellung sagen mir sehr zu.
Einfaches, aber faszinierendes Bild - finde ich.
Geschrieben um: 09.02.2009 14:54
Kommentare zu diesem Werk zeigen

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.