Größenvergleich


STEFANO DELLA BELLA

Zwei Zeichnungen eines toten Elefanten

1655

Graphitstift, Feder in Braun, Lavierung in Grau
Inv. Nr. 16827, 16828

15 × 21 cm

zur  Biographie

Im November des Jahres 1655 zeichnete Stefano della Bella in Florenz einen soeben verendeten Elefanten. Es soll sich um ein Tier gehaltelt haben, das über zwei Jahrzehnte in vielen Städten Europas vorgeführt worden war.

Della Bella, ein höchst produktiver und weitgereister Zeichner und Druckgraphiker, hält, fasziniert von dem bizarren Naturgeschöpf, die mächtige leibliche Masse des Kadavers in einer sensiblen Feder- und Pinselzeichnung fest.

Doch auch die Figuren der Betrachter finden seine Aufmerksamkeit. Sie bezeichnen nicht nur ein Größenverhältnis; della Bella zeigt auch Gespür für die sensationshungrige Neugier, der das Tier nach seinem Tod ausgesetzt ist.

12345  Bewertung: ()

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.