Zurück zur Übersicht

HUBERT ROBERT (1733 - 1808)

HUBERT ROBERT

1733 - 1808

Hubert Robert wurde am 22. Mai 1733 in Paris als Sohn des Nicolas Robert und seiner Frau Jeanne-Catherine-Charlotte Tibault geboren. Sein Vater war Kammerdiener des Marquis de Stainville, ein Umstand, der für den beruflichen und gesellschaftlichen Werdegang des Sohns entscheidend werden sollte. Da er ursprünglich Priester werden soll, besucht er zunächst das College de Navarre an der Pariser Universität. Seinen ersten Zeichenunterricht erhält er bei dem Bildhauer Rene-Michel Slodtz (1705-1764). 1754 bricht er nach Rom auf, wo er auf Empfehlung des Comte de Stainville, Sohn des Marquis de Stainville und späterer Duc de Choiseul, an der „Académie de France à Rome" unter ihrem Direktor Charles Natoire studiert. Erst 1759 jedoch wird er dort als ordentlicher „pensionnaire" eingeschrieben. Mit Jean-Claude- Richard, Abbé de Saint-Non (1727-1791), unternimmt er im April 1760 eine Reise nach Neapel. Das Studium an der Akademie beendet er im Oktober 1763, kann allerdings durch die Unterstützung des Bailli de Breteuil, des Botschafters auf Malta, seinen Aufenthalt in Italien um weitere zwei Jahre verlängern. 1765 kehrt er nach Paris zurück, wo er am 26. Juli 1766 in die „Académie Royale de peinture et de sculpture" aufgenommen wird. Im darauffolgenden Jahr äußert sich Denis Diderot ausführlich und lobend über seine im Salon ausgestellten Bilder. Von da an nimmt Robert bis 1796 sowie im Jahre 1798 am jährlichen Salon teil. 1778, in demselben Jahr, in dem er auch zum Entwurfszeichner der königlichen Gärten („Dessinateur des jardins du Roi") ernannt wird, erhält er Wohnung und Atelier im Louvre. 1784 beruft man ihn zu einem der beiden Kuratoren, die für Ankäufe, Inventarisierung und Lagerung der Kunstgegenstände des von Louis XVI. geplanten Museums, des heutigen Louvre, verantwortlich waren. Diese Position hat er bis 1792 und dann wieder, nun in einem Gremium von fünf Kuratoren, von 1795 bis 1802 inne. Aus diesen beiden Jahrzehnten stammen seine als Zukunftsvisionen zu verstehenden Innenansichten der Grand Galerie des Louvre. Während der französischen Revolution wird Robert im Oktober 1793 verhaftet und für acht Monate gefangen gehalten. Am 15. April 1808 stirbt er in Paris.
Hubert Robert, Zeichner in den Ruinen des Palatins, 1760 ? 1765

Hubert Robert: Zeichner in den Ruinen des Palatins

Mehr

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.