Zurück zur Übersicht

PETRUS CHRISTUS (1415 - 1472)

PETRUS CHRISTUS

1415 - 1472

Petrus Christus wurde vermutlich um 1415 in Baerle Duc in Brabant nahe Turnhout geboren. Seine früheste urkundliche Erwähnung datiert vom 6. Juli 1444, als er das Bürgerrecht in Brügge erwarb. In den dortigen Archivalien wird sein Name bis zu seinem Tode nach dem ig. März 1472 immer wieder erwähnt; 1463 wurden Christus und seine Frau Mitglieder der renommierten Brügger »Bruderschaft zum Trockenen Baum«.

Petrus Christus' Werk gruppiert sich um sechs signierte und datierte Bilder, die aus den Jahren 1446 bis 1457 stammen, darunter auch die Frankfurter Madonna. Der Gebrauch von Signatur und Datierung, dazu der unmittelbare Bezug einer Reihe von Werken auf Kompositionen Jan van Eycks ließ einen Teil der Forschung an eine Lehre bei Jan denken. Die beiden für eine solche Annahme herangezogenen, mutmaßlich von Jan van Eyck begonnenen, nach seinem Tode 441 aber von anderer Hand vollendeten Bilder, der hl. Hieronymus im Detroit Institute of Arts und die Madonna mit Stifter und Heiligen in der Frick Collection, New York, lassen sich aber nicht überzeugend mit Petrus Christus in Verbindung bringen.

Angesichts des bemerkenswert eklektizistischen Charakters seiner Werke bleibt insbesondere die Frage seiner Stilentwicklung vor 1446 und nach 1457 Gegenstand ausgeprägter Kontroversen. Einig ist sich die Forschung jedoch darüber, daß Petrus Christus der erste altniederländische Künstler war, der seit den 1450er Jahren die geometrisch korrekte Perspektivkonstruktion beherrschte. Ob er seine Kenntnisse einer Italienreise zu Beginn dieses Jahrzehnts verdankt, während dessen er in Brügge nicht durchgehend dokumentiert ist, muß allerdings offenbleiben.
Petrus Christus, Bildnis eines Mannes mit Falken, um 1445-50

Petrus Christus: Bildnis eines Mannes mit Falken

Mehr
Petrus Christus, Madonna mit Kind und den hl. Hieronymus und Franziskus, 1457

Petrus Christus: Madonna mit Kind

Mehr

Ähnliche Künstler

JAN VAN EYCK

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.