Zurück zur Übersicht

AUGUSTE RODIN (1840 - 1917)

AUGUSTE RODIN

1840 - 1917

1840 geboren in Paris. Der Vater war Angestellter an der Polizeipräfektur. 1854 Eintritt in die sogen. Petite Ecole. Beginnt zu modellieren. Die Aufnahme in die Ecole des Beaux Arts gelingt Rodin nicht. 1862 Tod der Schwester Maria. Seine Reaktion ist der Eintritt als Novize in den Orden der Peres du Tres Sacrement. Der Pater Saint Pierre Julien Eymard erkennt die Bestimmung R.s zum Bildhauer. Austritt aus dem Orden. Beginn der Arbeit bei Carrier-Belleuse für die Porzellanmanufaktur in Sevres. Erste Begegnung mit der späteren Lebensgefährtin Rose Beuret. Das erste Werk, der Kopf des ,,Mannes mit der zerbrochenen Nase" (Bronze) wird zurückgewiesen. 1866 Geburt des Sohnes Auguste-Eugene Beuret. 1871 Rodin geht im Auftrag von Carrier-Belleuse nach Brüssel. 1875 Reise nach Italien, Beginn der Arbeit am „Ehernen Zeitalter". Die Figur des „Ehernen Zeitalters" erscheint unter dem Titel „Der Besiegte" im Salon von 1877. Rodin gerät in den Verdacht, die Aktfigur des Besiegten nach einem Gipsabguß in Bronze gegossen zu haben. Endgültige Rückkehr nach Paris. 1880 Auftrag der „Höllenpforten; 1885 Auftrag der ,,Bürger von Calais". 1889 Ausstellung mit Claude Monet in der Galerie Georges Petit. 1891 Auftrag des Balzac- Denkmals. 1895 Einweihung des Monumentes der „Bürger von Calais" in Calais. 1898 Ausstellung des „Balzac" und der Gruppe,„Der Kuß". Das Balzac-Denkmal wird von den Auftraggebern zurückgewiesen. 1900 Einweihung des Pavillon Rodin in Paris. 1902 Begegnung mit R. M. Rilke, der ab 1905 sein Sekretär wird. 1908 wichtige Werke Rodins werden vom Metropolitan Museum erworben. 1912 Reise nach Italien; er erhält den Auftrag, die Büste Papst Benedikt XV. anzufertigen. 1916 Verschlimmerung einseitiger Lähmungserscheinungen. 1917 Heirat von Rose Beuret; Tod von Rose. Am 4.11.1917 stirbt Rodin. Sein bildhauerisches Werk, dessen Spannweite Romantik und Symbolismus formal und inhaltlich umfaßt, nimmt für die Plastik der Modeme eine Schlüsselstellung ein.
Auguste Rodin, Eva, 1881

Auguste Rodin: Eva (Detail)

Mehr

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.