Zurück zur Übersicht

MORETTO DA BRESCIA (ALESSANDRO BONVICINO) (1498 - 1554)

MORETTO DA BRESCIA (ALESSANDRO BONVICINO)

1498 - 1554

Alessandro Bonvicino, genannt „Il Moretto", wurde um 1498 in Brescia geboren und starb dort 1554. Er war Schüler von Horiano Ferramola, arbeitete dann mit Romanino zusammen. Sein Auftragsgebiet erstreckte sich hauptsächlich auf die kirchliche Malerei in Brescia, Bergamo, Verona und in kleineren Städten der Lombardei und des Veneto. Noch heute befinden sich zahlreiche Bilder am Ort ihrer ursprünglichen Bestimmung. Morettos Hauptwerke sind neben den Porträts monumentale Altarbilder. In ihnen ging er zunächst von der Tradition der Brescianer Malerschule aus (Foppa, Savoldo). Er geriet jedoch bald unter den Einfiuß der Hochrenaissance-Bilder von Raffael, Tizian und Pordenone.

Seinen Figuren eignet eine gewisse Schwere, Würde und Pracht. Sie sind nicht mehr in den ausgewogenen Raumverhältnissen seiner Vorbilder konzipiert, sondern zeigen eine flächig-ornamentale, reliefartige Behandlung. Dies ist ein auch für Romanino typisches Stilmerkmal des Brescianer Manierismus. Eine wesentliche Rolle spielt in Morettos Altarbildern der gedanklich vertiefte christliche Sinngehalt, auf den hin sein Oeuvre noch nicht genauer untersucht worden ist. Die Religiosität unseres Malers findet in der inneren Teilnahme seiner Figuren an den Vorgängen des Heilsgeschehens Ausdruck. Moretto führte eine große Werkstatt, aus der z.B. der bedeutende Maler Giovanni Battista Moroni hervorgegangen ist. Im Städel befindet sich noch ein zweites großes Altarbild, gleichfalls eine "Sacra Conversazione", das der Werkstatt Morettos zugeschrieben wird.

Moretto da Brescia, Thronende Madonna mit Kind und den vier lateinischen Kirchenvätern, um 1540

Moretto da Brescia: Thronende Madonna mit Kind

Mehr

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.