Größenvergleich

© VG Bild-Kunst, Bonn 2013

JONATHAN MEESE

UWE BOHM URKINSKI

1998

Collage
Inv. Nr. 2248 (Erworben 2007 als Schenkung vom Künstler)

150 × 117 cm

zur  Biographie

Die Collage gehört zu den Frühwerken des Künstlers. Meese setzt sich in Form von eigenen unzähligen, meist schnappschussartigen Fotografien als zentrale Figur in Bezug zu prominenten Gestalten der medialen Welt der 70er und 80er Jahre, die seine Kindheit und Jugend begleiteten: eine Devotionaliensammlung bestehend aus ikonenhaften Film- und Modestars wie Jane Fonda, Alain Delon, Charles Bronson, Claudia Schiffer und dem deutschen Schauspieler Uwe Bohm, der mit dem Jugenddrama „Nordsee ist Mordsee“ von 1976 bekannt wurde.
12345  Bewertung: (4.00)

Griffel sagte:
Ist Meese ein "wahnsinniges Genie", wie Mirli meint?Und läßt sich das am Bild erkennen?
Na ja, gut & nützlich wäre es schon, einmal über das Woher, Wohin und Was solls des Geniebegriffs und
-kults nachzudenken, denn zu sehen ist ja kein Genie, sondern ein grob und schlicht gebautes Klebebild, was zudem als Beispiel für Nichtkunst-Kunst gehalten werden darf. Außerdem läßt sich hier recht gut über die Differenz zwischen dem, was ich sehe und dem, was ich zu sehen meine,
sprechen.
Tja ... und warum sich mit den Meese-Sachen so
große Wellen machen lassen?.... Um sachdienliche Hinweise bittet ,,,griffel.
Geschrieben um: 27.04.2009 20:26
sagte:
Ein wahnsinniges Genie, der Herr Meese!
Geschrieben um: 30.12.2008 16:51
Kommentare zu diesem Werk zeigen

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.