AUSSTELLUNGEN / VORSCHAU / LICHTBILDER

LICHTBILDER

Fotografie im Städel Museum von den Anfängen bis 1960

9. Juli 2014 bis 5. Oktober 2014
Ausstellungshaus


Julia Margaret Cameron (1815–1879)
Mrs. Herbert Duckworth, 1867
Städel Museum, Frankfurt am Main
Foto: Städel Museum - ARTOTHEK

Erworben 2011 von Uta und Wilfried Wiegand, Eigentum des Städelschen
Museums-Vereins e.V., mit finanzieller Unterstützung von der Kulturstiftung der
Länder und der Hessischen Kulturstiftung

Das Städel Museum war eines der ersten Museen weltweit, das Fotografien ausstellte. An diese historische Tradition anknüpfend, präsentiert das Städel die Geschichte der Fotografie von ihren Anfängen bis in die 1960er Jahre. Die Ausstellung vereint die wichtigsten Tendenzen der europäischen Fotokunst. Neben ihren Pionieren wie Nadar, Gustave Le Gray, Roger Fenton und Julia Margaret Cameron, werden auch die großen Namen des 20. Jahrhunderts prominent gezeigt: Hugo Erfurth, August Sander und Albert Renger-Patzsch sind wie Brassaï, Dora Maar, Man Ray oder Otto Steinert mit mehreren Werken vertreten. Ergänzt wird die Schau durch Aufnahmen heute fast vergessener Fotografen, die es wiederzuentdecken gilt. 175 Jahre nach der Erfindung der Fotografie gibt die Ausstellung "Lichtbilder" erstmals einen umfassenden Überblick über die historischen Foto-Bestände im Städel Museum, die in den letzten Jahren beachtlich erweitert wurden.

Kuratoren: Felicity Grobien und Dr. Felix Krämer (Städel Museum)

Copyright © 2014 Städel Museum. Alle Rechte vorbehalten.