Internationale Tagung

Rembrandt im Spiegel neuer technologischer Untersuchungen: Gemälde – Zeichnungen – Druckgrafik

21. & 22. Januar 2022

Anlässlich der Ausstellung „Nennt mich Rembrandt! Durchbruch in Amsterdam“ veranstaltet das Städel Museum eine internationale Tagung, die sich aktuellen kunsttechnologischen Forschungen zu Rembrandts Gemälden und Arbeiten auf Papier widmet. Die Tagung bringt Perspektiven aus den Fachdisziplinen der Kunstgeschichte und Restaurierung zusammen und geht der Frage nach, welche kunsttechnologischen und methodischen Herangehensweisen derzeit im Vordergrund der Rembrandt-Forschung stehen und welche Ergebnisse sie für die zukünftige Forschung versprechen.

Die Tagung wird aufgrund der aktuellen Corona-Situation ausschließlich digital stattfinden. Im Anschluss an die Tagung werden die aufgezeichneten Vorträge über den YouTube-Kanal des Städel Museums zugänglich gemacht.

Konzeption & Organisation: Prof. Dr. Stephanie Dickey (Queen’s University, Kingston), Prof. Dr. Jochen Sander und Dr. Friederike Schütt (Städel Museum, Frankfurt am Main)

Termin
21. & 22. Januar 2022
Anmeldung
Zur Teilnahme via Zoom können Sie sich unter diesem Link registrieren.
Kosten
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Kontakt
(Städel Museum, Frankfurt am Main)

Programm

Freitag, 21.1.2022

14.00 Uhr
Begrüßung und Einführung

14.15 Uhr
1632 – Rembrandts Jahr der maltechnischen Experimente?
Christiane Ehrenforth und Dr. Justus Lange, Museumslandschaft Hessen Kassel, Gemäldegalerie Alte Meister

15.00 Uhr
Die Geißelung Christi – Spurensuche an einem sperrigen Bild
Mareike Gerken, Städel Museum Frankfurt, und Dr. Heidrun Ludwig, Hessisches Landesmuseum Darmstadt

15.45 Uhr
Kaffeepause

16.15 Uhr
MA-XRF meets Maertgen van Bilderbeecq. Rembrandts frühes Porträt in der Diskussion
Mareike Gerken und Dr. Friederike Schütt, Städel Museum Frankfurt

17.00 Uhr
Zur Bildgenese der Blendung Simsons
Mareike Gerken und Prof. Dr. Jochen Sander, Städel Museum Frankfurt

19.00 Uhr
Öffentlicher Abendvortrag: Die aktuelle Restaurierung von Rembrandts Nachtwache
Dr. Jonathan Bikker, Rijksmuseum Amsterdam
Bitte melden Sie sich unter diesem Link für den Abendvortrag an.

Samstag, 22.1.2022

10.00 Uhr
Rembrandt? Cooperative Technical Examinations of Rembrandt's “Tronies”
Carol Pottasch, Abbie Vandivere, Sabrina Meloni, An Van Camp, Jevon Thistlewood und Josie Hillier

11.00 Uhr
Rembrandts Maltechnik – materielles Experimentierfeld und virtuose Inszenierung. Kunsttechnologische Beobachtungen an den Berliner Rembrandt-Werken
Claudia Laurenze-Landsberg und Dr. Katja Kleinert, Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin

11.45 Uhr
Mittagspause

13.15 Uhr
Rembrandts Zeichenmaterialien. Der Weimarer Zeichnungsbestand
Carsten Wintermann und Dr. Thomas Ketelsen, Klassik Stiftung Weimar

14.00 Uhr
The Grey Washes in Rembrandt’s Drawings
Ilona van Tuinen, Rijksmuseum Amsterdam und Birgit Reissland, RCE – Cultural Heritage Agency

14.45 Uhr
Kaffeepause

15.15 Uhr
An Introduction to Mostly Automated Watermark Identification: Implications for the Study of Seventeenth-Century Dutch Works on Paper
Prof. Dr. C. Richard Johnson, Cornell University, Ithaca, NY, und Dr. Robert Fucci, Ackland Art Museum, Chapel Hill, NC

16.00 Uhr
Compositional Changes in Rembrandt's Apostle Paul: New Technical Findings
Dr. John Delaney, Dr. Kate Dooley und Dr. Betsy Wieseman, National Gallery of Art, Washington DC

16.45 Uhr
Abschlussdiskussion & Ausklang

  • Öffentlicher Online-Abendvortrag
    Fr, 21.1.22, 19.00 Uhr

    „Die aktuelle Restaurierung von Rembrandts Nachtwache“ mit Dr. Jonathan Bikker, Rijksmuseum Amsterdam, in englischer Sprache.

    Bitte melden Sie sich unter diesem Link für den Abendvortrag an.

Termine

Weitere Angebote

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.