Making
Van Gogh

23.10.2019–16.2.2020

Geschichte einer deutschen Liebe

Die Ausstellung MAKING VAN GOGH nimmt das Œuvre van Goghs im Kontext seiner deutschen Rezeption in den Blick. Deutschland spielte für die Erfolgsgeschichte des Niederländers eine zentrale Rolle.

Ausstellung

Über die Ausstellung

„Van Gogh ist tot, aber die van Gogh-Leute leben. Und wie leben sie! Überall van Goghelt’s“, formulierte Ferdinand Avenarius 1910 in „Der Kunstwart“ und beschrieb damit die Faszination, die Vincent van Goghs (1853–1890) Malerei Anfang des 20. Jahrhunderts vor allem auf junge Künstler in Deutschland ausübte. Die bis dato größte und aufwendigste Präsentation in der Geschichte des Frankfurter Museums thematisiert die besondere Rolle, die deutsche Galeristen, Sammler, Kritiker und Museen für die Erfolgsgeschichte des Malers spielten, der als Vorreiter der modernen Malerei gilt. Zum anderen wird die entscheidende Rolle van Goghs als Vorbild für die Kunst des deutschen Expressionismus beleuchtet. Zu sehen sind mehr als 120 Gemälde und Arbeiten auf Papier, darunter über 50 zentrale Werke von van Gogh und 70 Werke weiterer für die Moderne bedeutender Künstlerinnen und Künstler.

Die Ausstellung nimmt das Œuvre van Goghs erstmalig umfassend im Kontext seiner Rezeption in Deutschland in den Blick. Den Ausgangspunkt bildet eine Auswahl von Schlüsselwerken aus allen Schaffensphasen des niederländischen Malers. Darauf aufbauend widmet sich die Präsentation der Bedeutung van Goghs für die Entwicklung der deutschen Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Wichtiger Referenzpunkt ist hierbei die umfangreiche Städel Sammlung von Werken des Expressionismus. Neben bekannten Beispielen von Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938), Erich Heckel (1883–1970), Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976), Paula Modersohn-Becker (1876–1907), Gabriele Münter (1877–1962) oder Max Beckmann (1884–1950) werden auch wiederzuentdeckende Positionen präsentiert, für die van Gogh ebenso prägend war, darunter Peter August Böckstiegel (1889–1951), Maria Slavona (1865–1931) oder Heinrich Nauen (1880–1940).

Im Zentrum des groß angelegten Ausstellungs- und Forschungsprojekts steht das Anliegen, einen entscheidenden Beitrag für das Verständnis der Kunstentwicklung in Deutschland zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu liefern und dabei Vincent van Goghs Rolle als Schlüsselfigur für die Kunst der deutschen Avantgarde aufzuzeigen.

Das Städel wird hochkarätige Werke aus deutschen wie internationalen Sammlungen präsentieren, darunter das Museum of Fine Arts in Boston, das Cleveland Museum of Art, die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München, das Metropolitan Museum of Art in New York, die Nationalgalerie in Prag sowie die National Gallery of Art in Washington. Besondere Höhepunkte stellen die Selbstbildnisse aus dem Art Institute in Chicago und dem Kröller-Müller Museum in Otterlo dar. Weitere Höhepunkte sind die berühmte Darstellung der „Berceuse Augustine Roulin“ (1889, Stedelijk Museum, Amsterdam) sowie die „Segelboote am Strand von Les Saintes-Maries-de-la-Mer“ (1888, Van Gogh Museum, Amsterdam).


Abbildung: Vincent van Gogh, Selbstporträt, 1887, Joseph Winterbotham Collection, Art Institute of Chicago

Gefördert durch Franz Dieter und Michaela Kaldewei Kulturstiftung, Städelscher Museums-Verein e.V.
Zusätzliche Unterstützung durch Fazit Stiftung
Medienpartner Süddeutsche Zeitung, hr – Hessischer Rundfunk
Marketingpartner Alnatura, Fraport AG, Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, Ströer Deutsche Städte Medien GmbH

Öffnungszeiten & Ticketpreise

Hier finden Sie die wichtigsten Besucherinformationen zur Van-Gogh-Ausstellung.

Mehr erfahren

Freier Eintritt

Für Mitglieder des Städelvereins.

Mehr erfahren

Digitale Angebote

Digitale Angebote

  • Kostenlose Smartphone-App

    Audioguide

    Der Audioguide zur Ausstellung ist der ideale Begleiter für Ihren Besuch. Erhältlich als kostenlose App für Ihr Smartphone oder zum Ausleihen vor Ort. Verfügbar ab Ausstellungsbeginn.

  • Podcast – Neues digitales Angebot

    Finding Van Gogh

    Auf der Suche nach dem legendären „Bildnis des Dr. Gachet“: Seit fast 30 Jahren ist das Porträt aus den Augen der Öffentlichkeit verschwunden. Der 5-teilige Podcast dreht sich um seine bewegte Geschichte. Verfügbar ab September 2019.

  • Vorbereitet in die Ausstellung

    Digitorial®

    Erfahren Sie schon vor Ihrem Besuch alles Wissenswerte über MAKING VAN GOGH mit dem Digitorial, der kostenlosen Online-Vorbereitung zur Ausstellung. Verfügbar ab August 2019.

Galerie

Galerie

  • + Mehr
    Vincent van Gogh, Weiden bei Sonnenuntergang, 1888

    Vincent van Gogh (1853–1890)
    Weiden bei Sonnenuntergang, 1888
    Öl auf Leinwand auf Karton, 31,6 cm x 34,3 cm
    © Kröller-Müller Museum, Otterlo, Niederlande

  • + Mehr
    Vincent van Gogh, Augustine Roulin, 1889

    Vincent van Gogh (1853–1890)
    Augustine Roulin, 1889
    Öl auf Leinwand, 91 x 71,5 cm
    © Collection Stedelijk Museum Amsterdam

  • + Mehr
    Vincent van Gogh, Bauernhaus in der Provence, 1888

    Vincent van Gogh (1853–1890)
    Bauernhaus in der Provence, 1888
    Öl auf Leinwand, 46,1 x 60,9 cm
    National Gallery of Art, Washington D.C.
    © National Gallery of Art, Washington, Ailsa Mellon Bruce Collection

  • + Mehr
    Peter August Böckstiegel, Selbstbildnis, 1913

    Peter August Böckstiegel (1889-1951)
    Selbstbildnis, 1913
    Öl auf Leinwand, 48 x 38,5 cm
    © Peter-August-Böckstiegel-Stiftung, Werther

  • + Mehr
    Otto Dix, Sonnenaufgang, 1913

    Otto Dix (1891-1969)
    Sonnenaufgang, 1913
    Öl auf Pappe, 50,5 x 66 cm
    © Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung
    Museen der Stadt Dresden
    Foto: Herbert Boswank
    Erworben 2012 mit Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Kulturstiftung der Länder, der Hermann Reemtsma Stiftung und der Rudolf-August Oetker Stiftung

  • + Mehr
    Paula Modersohn-Becker, Alte Armenhäuslerin mit Glaskugel und Mohnblumen, 1907

    Paula Modersohn-Becker
    Alte Armenhäuslerin mit Glaskugel und Mohnblumen, 1907
    Öl auf Leinwand, 96,3 x 80,2 cm
    Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen
    © Museen Böttcherstraße

Programm

Programm

Überblicksführungen

Die regelmäßigen, einstündigen Führungen geben einen Überblick über die wichtigsten Werke der Ausstellung. Tickets für die Überblicksführungen sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich – nur solange der Vorrat reicht! Sichern Sie sich jetzt einen der begehrten Plätze zu Ihrem Wunschtermin ganz einfach online oder an der Kasse des Museums.

Mehr erfahren

Gruppenführungen

Jetzt Führung sichern

Buchen Sie Ihre individuelle Gruppenführung in der Ausstellung und sichern Sie sich die noch freien Termine zur Van-Gogh-Schau 2019/2020.

Beratung und Anmeldung unter Telefon +49(0)69-605098-200 oder info@staedelmuseum.de
Für Gruppen ist generell eine Anmeldung erforderlich.

Öffnungszeiten & Ticketpreise

Öffnungszeiten & Ticketpreise

Die wichtigsten Besucherinformationen zur Van-Gogh-Ausstellung haben wir für Sie auf einer separaten Seite zusammengestellt.

Mehr erfahren

Tipps zum Besuch

Tipps zum Besuch der Ausstellung

Empfehlung für Besuchszeiten

Wir empfehlen Ihnen einen Besuch unter der Woche am späten Nachmittag oder frühen Abend. Nutzen Sie unsere langen Öffnungszeiten donnerstags und freitags bis 21.00 Uhr. Bitte buchen Sie Tickets vorab online, um Wartezeiten zu vermeiden.

Ohne Wartezeiten in die Ausstellung mit dem Online-Ticket

Aufgrund des erhöhten Besucheraufkommens kann es zu Wartezeiten an der Kasse kommen, v.a. morgens, mittags und am Wochenende. Nutzen Sie daher den Online-Ticket-Vorverkauf.

Multimediale Vorbereitung mit dem Digitorial

Erfahren Sie schon vor Ihrem Besuch alles Wissenswerte über van Gogh und seine deutsche Rezeption mit dem Digitorial, der kostenlosen Online-Vorbereitung zur Ausstellung. Verfügbar ab August 2019.

Kostenlose Audioguide-App für Ihr Smartphone

Der Audioguide zur Ausstellung ist der ideale Begleiter für Ihren Besuch. Erhältlich als kostenlose App direkt auf Ihr Smartphone für Android und iOS (bitte eigene Kopfhörer nutzen). Verfügbar ab Ausstellungsbeginn.

Tipp für Familien

Bis zu zwei Erwachsene mit ihren eigenen Kindern und Enkelkindern unter 18 Jahren können an der Kasse eine Familienkarte für 30 Euro erwerben. Wir empfehlen Familien, Karten online zu buchen. Bitte kaufen Sie dafür zwei Online-Tickets, am Einlass erhalten Sie dann Freikarten für ihre eigenen Kinder oder Enkelkinder.

Führungen und Begleitprogramm

Überblicksführungen

Tickets für die Überblicksführungen sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich – nur solange der Vorrat reicht! Sichern Sie sich jetzt einen der begehrten Plätze zu Ihrem Wunschtermin ganz einfach online oder an der Kasse des Museums.

Mehr erfahren

Gruppenführungen

Buchen Sie Ihre individuelle Gruppenführung in der Ausstellung und sichern Sie sich die noch freien Termine zur Van-Gogh-Schau 2019/2020.

Beratung und Anmeldung unter Telefon +49(0)69-605098-200 oder info@staedelmuseum.de
Für Gruppen ist generell eine Anmeldung erforderlich.

Begleitprogramm

Über weitere Führungsangebote und das gesamte Begleitprogramm zur Ausstellung informieren wir Sie rechtzeitig auf unserer Webseite und in unserem Newsletter.

Fragen & Antworten

Weitere wichtige Informationen rund um Ihren Besuch im Städel Museum finden Sie auch im Bereich „Fragen & Antworten“.

Mehr erfahren

Aufenthalt

Angebot zum Aufenthalt

Wochenend-Arrangement der Tourismus+Congress GmbH

Die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt bietet zur Ausstellung attraktive Wochenend-Arrangements. Weitere Informationen und Buchung unter Telefon +49(0)69-21 23 08 08, info@frankfurt.de.

Zum Angebot

#MakingVanGogh

Öffnungszeiten & Ticketpreise

Hier finden Sie die wichtigsten Besucherinformationen zur großen Van-Gogh-Ausstellung.

Mehr erfahren

Immer informiert

Aktuelle Ausstellungen, digitale Angebote und Sonderveranstaltungen kompakt mit unserem Newsletter.

Zum Newsletter

Fragen & Antworten

Sie haben Fragen rund um Ihren Besuch im Städel Museum? Wir haben die wichtigsten Antworten für Sie zusammengestellt.

Mehr erfahren

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.