EN PASSANT
Impressionismus
in Skulptur

19.3.–28.6.2020

Über die Ausstellung

Der Impressionismus fasziniert auch anderthalb Jahrhunderte nach seiner Entstehung weltweit. Vor allem die Malerei mit ihrem lockeren, skizzenhaften Pinselfluss, der reichen und hellen Farbpalette und den alltäglichen Sujets vermittelt ein Gefühl von Aufbruch und Modernität. Bis heute weniger erforscht und einem breiten Publikum unbekannt ist hingegen die Vielfalt des Impressionismus in der Skulptur. Dabei ist es historisch belegt, dass die Diskussion über den Impressionismus in der Skulptur mit der Präsentation von Edgar Degas’ Werk Kleine vierzehnjährige Tänzerin (1878/81) auf der sechsten Impressionisten-Ausstellung 1881 in Paris ihren Anfang nahm.
Das Städel Museum widmet sich vom 19. März bis 28. Juni 2020 in einer großen Ausstellung der Frage, was es konkret bedeutet, die Eigenschaften der impressionistischen Malerei wie Licht, Farbe, Stimmung, Bewegung – sogar Flüchtigkeit – in feste Materialien zu übersetzen. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen fünf Künstler: Edgar Degas (1834–1917), Auguste Rodin (1840–1917), Medardo Rosso (1858–1928), Paolo Troubetzkoy (1866–1936) und Rembrandt Bugatti (1884–1916). Mit ihren Werken stehen sie stellvertretend für die Grundfrage nach der Existenz einer impressionistischen Skulptur und zugleich prototypisch für ein übergreifendes künstlerisches Arbeiten in Malerei und Bildhauerei.
Die Ausstellung vereint herausragende Skulpturen der fünf Künstler und setzt sie in Dialog mit impressionistischen Gemälden, Pastellen, Zeichnungen, Druckgrafiken und Fotografien aus öffentlichen und privaten Sammlungen – darunter eindrückliche Werke aus der Sammlung des Städel. Zu sehen sind u. a. Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern wie Pierre Bonnard, Antoine Bourdelle, Mary Cassatt, Camille Claudel, Max Liebermann, Henri Matisse, Claude Monet, Auguste Renoir, Giovanni Segantini oder John Singer Sargent. Mit mehr als 160 Werken gibt die Ausstellung einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten und die Herausforderungen des Impressionismus in der Skulptur.

Kuratoren: Dr. Alexander Eiling (Leiter Kunst der Moderne, Städel Museum), Dr. Eva Mongi-Vollmer (Kuratorin für Sonderprojekte, Städel Museum)
Gefördert durch: DZ BANK AG, Art Mentor Foundation Luzerne, Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH
Mit Unterstützung von: Stadt Frankfurt

Frühbucher-Tipp

Sichern Sie sich schon jetzt ein Flexticket für die Ausstellung „EN PASSANT. Impressionismus in Skulptur“ oder verschenken Sie es als Gutschein.

Ticket kaufen

Galerie

  • + Mehr
    Edgar Degas, Kleine vierzehnjährige Tänzerin, 1881

    Edgar Degas (1834–1917)
    Kleine vierzehnjährige Tänzerin, 1881
    Bronze, H. 98 cm
    Europäische Privatsammlung
    © Städel Museum, Foto: Horst Ziegenfusz

  • + Mehr
    John Singer Sargent, Lady Agnew of Lochnaw, 1893

    John Singer Sargent (1856–1925)
    Lady Agnew of Lochnaw, 1893
    Öl auf Leinwand, 124 × 99,7 cm
    Edinburgh, National Gallery of Scotland

  • + Mehr
    Auguste Rodin, Das Haupt Johannes des Täufers, 1877/78

    Auguste Rodin (1840–1917)
    Das Haupt Johannes des Täufers, 1877/78
    Terrakotta, 30,5 × 23,7 × 21,1 cm
    Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

  • + Mehr
    Paolo Troubetzkoy, Adelaide Aurnheimer (Nach dem Ball), 1897

    Paolo Troubetzkoy (1866–1938)
    Adelaide Aurnheimer (Nach dem Ball), 1897
    Bronze, 43 × 52 cm
    Privatbesitz

  • + Mehr
    Edgar Degas, Die Orchestermusiker, 1872

    Edgar Degas (1834–1917)
    Die Orchestermusiker, 1872
    Öl auf Leinwand, 63,6 × 49,0 cm
    Städel Museum, Frankfurt am Main
    Foto: © Städel Museum

  • + Mehr
    Medardo Rosso, Das goldene Zeitalter, um 1902

    Medardo Rosso (1858–1928)
    Das goldene Zeitalter, um 1902
    Bronze, 52,5 × 60,1 cm
    Frankfurt am Main, Städel Museum
    Foto: © Städel Museum

Angebot zum Aufenthalt

Wochenend-Arrangement der Tourismus+Congress GmbH

Die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt bietet zur Ausstellung attraktive Wochenend-Arrangements. Weitere Informationen und Buchung unter info@infofrankfurt.de.

Zum Angebot

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.