Engagement

Johann Friedrich Städel vermachte 1815 den Bürgern Frankfurts seine Kunstsammlung und sein Vermögen. Damit legte er den Grundstein für eines der renommiertesten Museen in Deutschland und machte Kunst erstmals für alle zugänglich. Seinem Beispiel sind seitdem viele Unterstützer, Mäzene und Freunde gefolgt, und auch heute verwandeln engagierte Förderer das Städel in einen vielfältigen, inspirierenden Treffpunkt. Auf diesem Fundament bauen unsere Ideen, Projekte und Initiativen auf, und wir sind stolz, dass die Begeisterung von Unterstützern die Begeisterung von Besuchern ermöglicht. Wir laden Sie ein, uns zu begleiten!

Spenden & Schenkungen

Spenden & Schenkungen

Das Städel Museum ist ein gutes Beispiel dafür, dass kulturelle Institutionen nur dann Bestand haben und sich fortentwickeln können, wenn Menschen an sie glauben und sie unterstützen. Gegründet „zum besten hiesiger Stadt und Bürgerschaft“ von einem einzelnen Bürger, prägt der noble Geist des Stifters das Städel seit jeher: Ein breites privates Engagement hilft dem Museum Jahr für Jahr dabei, interessante Ausstellungen zu präsentieren, (für jeden Kenntnisstand) überzeugende Bildungs- und Vermittlungsinitiativen anzubieten, seinen Forschungsauftrag zu erfüllen und das museale Programm so zu gestalten, dass es Menschen berührt, begeistert und persönlich weiterbringt.

Die Formen der Förderung sind dabei so vielfältig wie die Menschen, die sich einbringen: von kleinen oder größeren, einmaligen oder regelmäßigen Spenden bis zu Zustiftungen, Schenkungen und Nachlässen. Als Paten für einen der Sammlungssäle, eines Oberlichtes der prägnanten Gartenhalle oder auf der Mäzenenwand im zentralen Treppenhaus, sind jene Unterstützer genannt, die sich großzügig und langfristig für das Museum engagieren.

Bankverbindung
Kontoinhaber: Städel Museum, IBAN: DE08 5007 0010 0096 0310 05, BIC: DEUTDEFFXXX, Bank: Deutsche Bank AG Frankfurt

Ansprechpartner Fundraising

„Es macht einfach Freude, für das Städel zu spenden und es wachsen zu sehen.“

Kommentar zu einer Spende

Testamentsspenden

Das Städel Museum verdankt seine Existenz einem einzelnen Bürger, der seine Kunstsammlung und sein gesamtes Vermögen der Allgemeinheit vermachte. Nach Johann Friedrich Städels Vorbild haben seitdem viele Menschen das Museum in ihrem Testament mit einer Spende, Zustiftung oder Schenkung bedacht und damit nachhaltig zum Fortbestand und zur Weiterentwicklung dieser Institution über ihre eigene Lebenszeit hinaus mit beigetragen.

Selbstverständlich können Testamentsspenden an das Städel (die übrigens von der Erbschaftssteuer befreit sind) einem bestimmten Zweck des Museums zugutekommen – etwa einem Sammlungsbereich, der Bildungs- und Vermittlungsarbeit oder Restaurierung –, der Ihnen besonders am Herzen liegt. Diese Art der Unterstützung ist eine große Ehre für das Museum, gerne möchten wir unsere Dankbarkeit und Anerkennung schon zu Lebzeiten ausdrücken. Sprechen Sie uns an, wenn Sie planen, das Städel in Ihrem Letzten Willen zu berücksichtigen, oder weitere Informationen zu Vermächtnissen wünschen.

Schenkungen

Der Anspruch des Museumsstifters, die Sammlung beständig zu erweitern und zu verbessern, prägt das Haus bis heute. Besonderen Wert legte der weitblickende Gründer auf die Einbeziehung der Kunst der Gegenwart, und so kann das Städel Museum 700 Jahre Kunstgeschichte qualitätvoll abbilden. Dass etwa ein Drittel des gezeigten Sammlungsbestandes auf großzügige private Schenkungen zurückgeht, zeigt die lange Tradition des bürgerschaftlichen Engagements besonders eindrucksvoll. Der frühere Städel-Direktors Ludwig Justi hob sie bei seinem Amtsantritt 1904 hervor: „Das Staedeleum war mehr als die Museen anderer Städte den Frankfurtern vertraut. Die Welt ging jeden Sonntag hin, besonders wenn etwas gekauft oder geschenkt war. Kam in der Gesellschaft ein Todesfall vor, so war es selbstverständlich, daß dem Städel etwas geschenkt wurde. […] So war das Städel seit Menschengedenken ein fester Bestandteil im Leben der Frankfurter.“

Einige Schenkungen

  • + Mehr
    Guercino, Madonna mit Kind, (um 1621–22)

    Guercino(Giovanni Francesco Barbieri, 1591–1666)
    Madonna mit Kind, um 1621/22
    Öl auf Leinwand
    Erworben 2010 als Schenkung von Eduard und Barbara Beaucamp

  • + Mehr
    Eugène Carrière, Der Schlaf, 1890

    Eugène Carrière (1849-1906)
    Der Schlaf, 1890
    Öl auf Leinwand
    Erworben 2013 als Schenkung von Claus H. Wencke

  • + Mehr
    Medardo Rosso, Aetas aurea (Das Goldene Zeitalter), 1902

    Medardo Rosso (1858-1928)
    Aetas aurea (Das Goldene Zeitalter), 1902
    Bronze
    Erworben 2014 mit Mitteln einer privaten Spende

  • + Mehr
    Jusepe de Ribera: „Der Heilige Jakobus der Ältere“ (um 1615/16)

    Jusepe de Ribera (1591–1652)
    Der Heilige Jakobus der Ältere (um 1615/16)
    Öl auf Leinwand
    133,1 x 99,1 cm
    Städel Museum, Frankfurt am Main
    Gestiftet 2014 von Frau Dagmar Westberg, Frankfurt am Main

  • + Mehr
    Werner Büttner, Bitte um 20 Uhr wecken, 1982

    Werner Büttner (geb. 1954)
    Bitte um 20 Uhr wecken, 1982
    Öl auf Leinwand
    Erworben 2013 als Schenkung von Benedikt Taschen
    © Werner Büttner

  • + Mehr
    Wolfgang Tillmans, Freischwimmer 54, 2004

    Wolfgang Tillmans (geb. 1968)
    Freischwimmer 54, 2004
    Fotografie (C-Print)
    Erworben 2008 aus Mitteln des Städelkomitees 21. Jahrhundert,
    Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
    © Wolfgang Tillmans

Unternehmen & Stiftungen

Unternehmen & Stiftungen

Namhafte Unternehmen und Stiftungen fördern als starke Partner die Arbeit des Städel Museums, begleiten als Förderer zukunftsweisende Bildungsprojekte und ermöglichen als Sponsoren publikumswirksame Ausstellungen mit internationaler Wahrnehmung.

Partnerschaft

Als Corporate Partner profitieren Sie von dem umfassenden, lebendigen Netzwerk des Städel Museums. Wir bieten Ihnen eine einzigartige Plattform für einen kreativen Austausch auf allen Ebenen der Gesellschaft und Wirtschaft. Stellen Sie Ihr kulturelles Engagement öffentlichkeitswirksam dar und geben Sie die Vorteile der Partnerschaft an Ihre Mitarbeiter weiter. Nutzen Sie die dauerhafte Präsenz am Städel für einmalige Erlebnisse mit Ihren Gästen: wie exklusive Veranstaltungsformate, kreative Fortbildungsangebote, freien Eintritt für Ihre Mitarbeiter und privilegierten Zugang zu unserer ständigen Sammlung wie auch den Sonderausstellungen.
Erweitern Sie Ihren Aktionsradius durch eine Partnerschaft mit Städel, Liebieghaus und Schirn.

Sponsoring

Mit großen Sonderausstellungen bewegt das Städel das öffentliche Interesse – regional, national und international. Unterstützen Sie uns als Sponsor bei der Realisierung einer unserer Highlight-Schauen: Profitieren Sie von der hohen Reichweite unserer Marketing-Aktivitäten und unserer internationalen Pressearbeit. Gestalten Sie mit uns außergewöhnliche Anlässe für Ihre Gäste mit exklusiven Einblicken in die Ausstellung. Profitieren Sie von einer Vielzahl an individuell gestaltbaren Vorzügen für Ihre Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter.

Eine besondere Möglichkeit für ein projektbezogenes Engagement bietet die Förderung eines Bildungsprogramms. Begleiten Sie uns als Förderer eines spezifischen Angebots für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene!

Ansprechpartner Sponsoring

„Wir freuen uns, dass wir Kindern und Jugendlichen ein so einzigartiges, kostenfreies Angebot zur Vertiefung kultureller Bildung im Städel Museum ermöglichen können.“

Eva Wunsch-Weber, Vorstandsvorsitzende der Frankfurter Volksbank eG

Stiftungen

Das Engagement von Stiftungen ist für das Städel Museum als Ort der Bildung, Forschung und wissenschaftlichen Auseinandersetzung von zentraler Bedeutung. Als Stiftung können Sie das Städel u.a. bei der Realisierung von wissenschaftlichen Projekten, in der Arbeit mit der Sammlung, bei der Entwicklung neuer Konzepte der ästhetischen Bildung und Vermittlung sowie bei der Umsetzung von Restaurierungsvorhaben fördernd begleiten.

Eva Claudia Scholtz, Geschäftsführerin der Hessischen Kulturstiftung meint: „Unsere Förderung, mit der wir die wissenschaftliche Arbeit [...] unterstützen, sehen wir als eine bleibende Investition in die Gesellschaft.“ Tragen auch Sie mit Ihrem Engagement dazu bei, dass das Städel Museum seinen Kernaufgaben – Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln – in besonderer Weise gerecht werden kann.

Städelscher Museums-Verein

Städelscher Museums-Verein e.V.

Seit 1899 fördert der Städelverein die Museumsarbeit und bildet im kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Stadt Frankfurt und der Region eine feste Größe. Über 7800 Kunstfreunde unterstützen mit ihrer Mitgliedschaft und Spenden Städel Museum und Liebieghaus Skulpturensammlung.

Städelverein

Der Freundeskreis beider Museen bringt interessierte und engagierte Menschen zusammen.

Unsere zentrale Aufgabe besteht darin, den Ausbau der Sammlungen beider Häuser maßgeblich voranzubringen. Dank des großartigen Bürgersinns können so immer wieder auch zunächst unerreichbar scheinende Ankaufswünsche erfüllt werden: Seit Bestehen hat der Städelverein über 1800 zentrale Kunstwerke für die Gemäldegalerie und die Graphische Sammlung sowie bedeutende Skulpturen für das Liebieghaus erwerben können. Eine breite Öffentlichkeit, Frankfurter und Museumsbesucher aus aller Welt, hat so an unserer Arbeit teil.

Der kontinuierliche Ausbau und Erhalt der Sammlungen setzt, wie auch die Bereitstellung eines breitgefächerten Bildungsangebotes und die Erfüllung des Forschungsauftrages, zunehmend private Initiative voraus. Hier ist die Unterstützung des Städelvereins gefragt, denn diesen Aufgaben möchten und müssen wir künftig verstärkt nachkommen.

Kunst verbindet – Möchten auch Sie sich einbringen und unseren Freundeskreis erweitern? Bei uns sind Bürger aus der Region, Neufrankfurter, Jung und Alt, Kunsteinsteiger und -kenner, Unternehmen und Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und Medien aktiv.

Als Mitglied haben Sie mehr von der Kunst: ganzjährig freien Eintritt in Sammlungen und Ausstellungen von Städel und Liebieghaus – ohne langes Anstehen – ein vielfältiges Kunstprogramm, Einladungen zu Tagestouren und mehrtägigen Kunstreisen, interessante Kontakte zur Frankfurter Kunstszene, Einladungen zu Ausstellungseröffnungen und viele Möglichkeiten zum Austausch.

Städelclub

Das Netzwerk für junge Kunstfreunde bietet den direkten Draht zur Kunst. Mit einem abwechslungsreichen Programm – von Alten Meistern bis zur Gegenwart – für alle, die Spaß daran haben, viel über Kunst zu erfahren, Kontakte zu knüpfen und die Kunstszene in und um Frankfurt zu entdecken.

Unsere Veranstaltungen richten sich an Auszubildende, Studenten, Berufstätige und junge Familien. Wir organisieren Veranstaltungen mit Leuten, die über Kunst Bescheid wissen: in Museen, Galerien, Ausstellungen oder hinter den Kulissen.

Mitglied werden

Mitgliedschaften gibt es für Einzelpersonen, zwei Kunstfreunde im selben Haushalt, Familien, junge Kunstfreunde, Förderer und Unternehmen.

Zum Angebot

Jahresbericht

Aktueller Jahresbericht

Partner & Förderer

Partner & Förderer

Wir danken allen unseren Unterstützern für ihr vielfältiges Engagement.

Förderer von Bildungsprojekten

Aufgrund seiner innovativen und zielgruppenspezifisch ausgerichteten Vermittlungsarbeit steht das Städel Museum exemplarisch für moderne Museumspädagogik und wird als wichtiger Bildungsort in der Region geschätzt. Förderer auf Stiftungs- und Unternehmensseite tragen mit ihrem Engagement entscheidend zum Auf- und Ausbau dieses vielfältigen, lebendigen Vermittlungsangebots bei.

AUDIOGUIDE-SYSTEM
FAZIT-Stiftung
Familien-Schultz-Frentzel-Stiftung

ausKUNSTbildung
Hannelore Krempa Stiftung

BIBLIOTHEK/MEDIATHEK
Aventis Foundation
Dr. Marschner Stiftung

FILMPROGRAMM
Georg und Franziska Speyer’sche Hochschulstiftung

KABINETT ZUM MAIN
Art Mentor Foundation Lucerne

KINDERKUNSTKLUB
Fraport AG

KUNSTTALENTE
Stiftung Giersch

KUNST UND RELIGION
EKHN Stiftung

STÄDEL OHNE GRENZEN / BILDUNGSWOCHE
Frankfurter Volksbank eG

ZU GAST IM STÄDEL – EIN ANGEBOT FÜR FÖRDERSCHULEN
Dr. Wolfgang und Sigrid Berner Stiftung

Partner
Saalpaten

Das Städel Museum ist eine private Bürgerstiftung ohne öffentlichen Träger. Daher stellen großzügige und langfristige Unterstützungen für das Städel Museum eine bedeutende Hilfe bei der Finanzierung seiner laufenden Programme und vielseitigen Initiativen dar. Ein solches Engagement verdient öffentliche Würdigung und Anerkennung: Wir freuen uns, diese in Patenschaften etwa für eines der Oberlichter der Städel Gartenhalle oder eines Sammlungssaals zum Ausdruck zu bringen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Ihre Verbundenheit mit dem Haus auf diese Weise bekunden möchten oder ein Geschenk zu Ehren eines nahestehenden Menschen machen möchten.

Sammlungsbereich Alte Meister
Fern und Helmuth Achterath
Heribert Diehl
Evonik Industries AG
FAZIT-Stiftung
Frankfurter Volksbank eG
Hilmar Kopper
Ilse und Herrmann Schlosser
Prof. Dr. h. c. mult. Nikolaus Schweickart
Dagmar Westberg

Sammlungsbereich Kunst der Moderne
Pirkko und Josef Ackermann
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Helaba Landesbank Hessen-Thüringen
Hans-Ulrich Lauermann und Ina Petzschke-Lauermann
Dr. Klaus-Dieter Stephan
Dr. Michael und Karin Thoma

Sammlungsbereich Gegenwartskunst
Bankhaus Metzler
Deutsche Bank AG
DZ BANK
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Familie Erivan Haub
Fritz und Waltraud Mayer
Barbara von Metzler
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Land Hessen
Margarethe und Klaus Posselt
PricewaterhouseCoopers
Stadt Eschborn
Stadt Frankfurt am Main
Stiftung Polytechnische Gesellschaft
Städelscher Museums-Verein

Sammlungsbereich Graphische Sammlung
Hubertus und Christina von Baumbach

Städelkomitee 21. Jahrhundert

Die Mitglieder des Städelkomitees 21. Jahrhundert fördern mit substantiellen jährlichen Spenden gezielt den Ankauf zeitgenössischer Kunst. Das Gremium nimmt aktiv an der Weiterentwicklung des Sammlungsbestandes teil und leistet einen maßgeblichen Beitrag zu dessen Ausbau.

Dr. Stella A. Ahlers
Maria-Theresia Artmann
Michael Baum
Kilian Bumiller
Jürgen H. und Antje Conzelmann
Dr. Andreas Dombret
Dr. Andreas Fabritius und Dr. Chiara Zilioli Fabritius
Ernst und Maria Fassbender
Ursula Felten
Leonhard Fischer
Michael Fuchs
Katherine Fürstenberg-Raettig
Hans T. und Jutta Gonder
Dr. Nikolaus Hensel
Susanne Heuer
Andreas Hübner und Martina Heß-Hübner
Christopher und Stefanie von Hugo
Helene und Johannes Huth
Dr. Matthias Jaletzke
Thomas Jetter
Sigrid Krämer
Carsten Kratz
Dr. Josef Lindenberger
Ann Kathrin Linsenhoff
Kathrin und Ralf Lochmüller
Fritz P. Mayer
Sylvia von Metzler
Dr. Ana und Reinfried Pohl
Dr. Hans-Jürgen und Monika Reichardt
Martin und Charlotte Reitz
Ute und Thomas Rodermann
Dr. Helmut Rothenberger
Petra und Johannes Schamburg
René Scharf
Dr. Dirk Schmalenbach
Christine und Prof. Dr. Gerhard Schmidt
Sonja Terraneo
Heiner Thorborg
Thomas Ullrich
Claudia Varvelli und Jürgen Gross
Dr. Heike Wagner
Eberhard und Sabine Weiershäuser
Christian und Monika Zorn

Kuratorium

Dem 2007 ins Leben gerufenen Kuratorium des Städel Museums gehören Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft an, die sich der Beratung und Förderung der Aktivitäten des Museums verpflichtet haben.

Michael Baum
Hubertus von Baumbach
Klaus Becker
Dr. Werner Brandt
Dr. Andreas Dombret
Dr. Michael Endres
Katherine Fürstenberg-Raettig
Dr. Helga Haub
Donatus Landgraf von Hessen
Prof. Dr. Carl-Heinz Heuer
Johannes P. Huth
Hartmuth A. Jung
Wolfgang Kirsch
Roland Koch
Frank Mattern
Eugen Müller
Dr. Helmut Müller
Dr. Joachim von Schorlemer
Steffen Seibert
Jerry I. Speyer
Thorsten Strauß
Karl-Heinz Streibich
Christian Strenger
Martin Wiesmann
Prof. Dr. Norbert Winkeljohann
Eva Wunsch-Weber
Dr. Matthias Zieschang

Klimaschutz-
projekt

Klimaschutzprojekt

Das Klimaschutzprojekt „Sanierung der Innenbeleuchtung im Städelschen Kunstinstitut und Städtischer Galerie“ wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Meisterwerke

Von Botticelli bis Bacon: 700 Jahre europäische Kunstgeschichte unter einem Dach.

Zur Sammlung

Wir sind die Neuen

Machen Sie Bekanntschaft mit den jüngsten Ankäufen und Schenkungen im Städel Museum.

Zu den Neuerwerbungen

Abgestimmt auf Ihre Wünsche

Durch die Ausstellung oder Sammlung – ganz nach Ihren Vorstellungen! Vereinbaren Sie jetzt Ihren Wunschtermin.

Zu den Gruppenführungen

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.