Geheimnis
der Materie

26.6.–13.10.2019

Kirchner, Heckel und Schmidt-Rottluff

Kein Material ist mit der Kunst des deutschen Expressionismus stärker verbunden als Holz. Dieser natürliche, gewachsene Werkstoff reizte die „Brücke“-Mitbegründer Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff. Im Dialog mit dem Material schufen sie Holzschnitte und Skulpturen von großer Ausdruckskraft, deren Wechselwirkungen die Ausstellung nachspürt.

Ausstellung

Über die Ausstellung

Für Kirchner (1880–1938), Heckel (1883–1970) und Schmidt-Rottluff (1884–1976) begann die Auseinandersetzung mit diesem natürlichen Werkstoff über den Holzschnitt – ein druckgrafisches Verfahren, bei dem die Darstellung wie ein Relief in eine meist dünne Holzplatte geschnitten wird. Die drei Künstler reizte das große experimentelle Potenzial dieser Drucktechnik genauso wie die Arbeit mit dem Material. Die Beschäftigung mit den Eigenheiten der unterschiedlichen Holzarten und den Möglichkeiten der Technik zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Œuvres. Zudem beschäftigten sie sich als einzige Vertreter der „Brücke“ intensiv und über einen längeren Zeitraum hinweg mit der Holzbildhauerei. Etwa zeitgleich zu den frühen „Brücke“-Holzschnitten entstanden erste Skulpturen, die in ihrer Bearbeitung formal und inhaltlich auf den Holzschnitt zurückwirkten – und umgekehrt.

In der Ausstellung „Geheimnis der Materie. Kirchner, Heckel und Schmidt-Rottluff“ vereint das Städel 98 Holzschnitte, 12 Skulpturen und 5 Druckstöcke. Ein Großteil der Werke stammt aus eigenem Bestand, aus der Sammlung Carl Hagemann, der punktuell durch Leihgaben ergänzt wird.

Abbildung: Erich Heckel, Liegende, 1909, Städel Museum, Frankfurt am Main, Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Städel Museum

Online-Ticket

Zum Ausdrucken oder als Smartphone-Ticket.

Ticket kaufen

Sommer-Special

Ab 15.00 Uhr gilt ein reduzierter Eintrittspreis von 10 Euro bzw. 12 Euro.

Mehr erfahren

„Die Schau (…) ist ungemein intensiv.“

Frankfurter Neue Presse, Dierk Wolters, 26.6.2019

„Tolle Städel-Schau.“

BILD Deutschland, Melanie Besecke, 26.6.2019

„Frankfurts Städel zeigt drei Großmeister des Holzschnitts.“

Frankfurter Rundschau, Christian Thomas, 26.6.2019
Galerie

Galerie

  • + Mehr
    Ernst Ludwig Kirchner, Spazierengehendes Paar, 1907

    Ernst Ludwig Kirchner (1880–1938)

    Spazierengehendes Paar, 1907
    Farbholzschnitt von zwei Stöcken auf Vergépapier
    280 × 215 mm (Druckstock)
    Städel Museum, Frankfurt am Main
    Foto: Städel Museum

  • + Mehr
    Erich Heckel, Weiße Pferde, 1912

    Erich Heckel (1883–1970)

    Weiße Pferde, 1912
    Farbholzschnitt von zwei Stöcken auf Velinpapier
    267 × 306 mm(Druckstock)
    Städel Museum, Frankfurt am Main
    Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
    Foto: Städel Museum

  • + Mehr
    Karl Schmidt-Rottluff, Köpfe I, 1911

    Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976)

    Köpfe I, 1911
    Holzschnitt auf Velinpapier
    500 × 396 mm (Druckstock)
    Städel Museum, Frankfurt am Main
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
    Foto: Städel Museum

  • + Mehr
    Karl Schmidt-Rottluff, Allee, 1911

    Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976)

    Allee, 1911
    Holzschnitt auf Velinpapier
    398 × 501 mm (Druckstock)
    Städel Museum, Frankfurt am Main
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
    Foto: Städel Museum

  • + Mehr
    Erich Heckel, Stehende mit aufgestütztem Kinn, 1912

    Erich Heckel (1883–1970)

    Stehende mit aufgestütztem Kinn, 1912
    Ahorn, schwarz bemalt
    141 × 23 × 8,9 cm
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
    Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
    Foto: Joachim Hiltmann, Stanislaw Rowinski, Andreas Torneberg

  • + Mehr
    Ernst Ludwig Kirchner, Tattersall, 1909

    Ernst Ludwig Kirchner (1880–1938)

    Tattersall, 1909
    Farbholzschnitt von drei Stöcken auf Velinpapier
    375 × 344 mm (Druckstock)
    Städel Museum, Frankfurt am Main
    Foto: Städel Museum

KATALOG

KATALOG

Zur Ausstellung erscheint im Sandstein Verlag ein von Regina Freyberger herausgegebener Katalog mit einem Vorwort von Philipp Demandt und Beiträgen von Alexander Eiling, Regina Freyberger, Theresa Nisters, Sabine Protze, Iris Schmeisser und Ruth Schmutzler. Deutsche Ausgabe, 296 Seiten, 34,90 Euro (Museumsausgabe).

Zum Online-Shop

Programm

Programm

Überblicksführungen

DI 15.00 Uhr
DO 18.45 Uhr
SO 14.00 Uhr

Die Führung am 3.10. findet um 16.00 Uhr statt.
Treffpunkt: 1. Obergeschoss, Eingang zur Ausstellung
Kosten: Die Teilnahme ist im Eintrittspreis enthalten.

Mehr Erfahren

Blog

Aus dem Städel Blog

Sommer-Special

Sommer-Special

Machen Sie Ferien im Städel Museum!
Besuchen Sie das Sie das Städel ab 15.00 Uhr für nur 10 statt 14 Euro (Di–Fr) bzw. 12 statt 16 Euro (Sa–So). Erhältlich im Online-Shop und an der Museumskasse.

Gültig bis einschließlich 31.8.2019.

Zum Angebot

#geheimnisdermaterie

Kostenloses Wifi im Städel

Als Service bieten wir allen Besuchern die Nutzung unseres WiFis an. Bereichern Sie Ihren Museumsbesuch mit unserem digitalen Vermittlungsangebot.

Zu Informationen & Service

Immer informiert

Aktuelle Ausstellungen, digitale Angebote und Sonderveranstaltungen kompakt. Mit unserem E-Mail-Newsletter kommen die neuesten Informationen direkt zu Ihnen.

Zum Newsletter

Fragen & Antworten

Sie haben Fragen rund um Ihren Besuch im Städel Museum? Wir haben die wichtigsten Antworten für Sie zusammengestellt.

Mehr erfahren

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.