Konstellationen III

Neue Ankäufe und Schenkungen im Kontext der Sammlung

8. März bis 1. Juni 2008

„Konstellationen III“ präsentierte jüngste Erwerbungen des Städel Museums im Kontext der Sammlung. Unter den Neuzugängen fanden sich neben einer anamorphotischen Installation von William Kentridge Schenkungen und Ankäufe, die mit Peter Roehrs Fotomontage aus der „VW“-Serie von 1965, Gerhard von Graevenitz’ kinetischem Objekt aus dem Jahr 1970, Arbeiten von A.R. Penck und Gemälden von Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer die Sammlung der Kunst der 1960er-, 1970er- und 1980er-Jahre erweitern, aber vor allem mit einer monumentalen Arbeit von Daniel Richter, Werken von Jonathan Meese, Fotoarbeiten von Wolfgang Tillmans, einem Gemälde von Eberhard Havekost und Holzschnitten von Christiane Baumgartner die zeitgenössische deutsche Kunstszene beleuchten und somit gleichzeitig eine neue Künstlergeneration ins Städel haben einziehen lassen.

Die Ausstellung zeigte, dass das Städel auch heute seiner historischen Aufgabe gerecht wird, neben alten Meistern stets auch aktuelle, zeitgenössische Strömungen in seine Sammlung einzubinden. Die Sammlungspräsentation „Konstellationen III“ schuf eine Reihe von thematischen Räumen, in denen nicht zwischen einzelnen Gattungen wie Gemälden, Arbeiten auf Papier und Installationen unterschieden wurde, sondern durch das Zusammenspiel der Werke neue und aufschlussreiche Bezüge hergestellt werden konnten.

KURATOREN: Max Hollein, Dr. Jutta Schütt und Dr. Sabine Schulze, Städel Museum

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.